2HG Is Our Secret Weapon

2HG ist unsere Geheimwaffe

5. Januar 2016 | 3 Min. Lesezeit

Wir raten Stores dazu, wenigstens ein Two-Headed Giant Event für das Eid der Wächter Prerelease und das Launch-Wochenende zu veranstalten. Hier sind ein paar Tipps vom Besitzer des Stores D20 Games, Ben Calica – dem Mann, der schon mehr 2HG-Events in seinem Store veranstaltet hat als irgendein anderer WPN-Einzelhändler.

Two-Headed Giant ist unsere Geheimwaffe.

Es sorgt nicht nur für Zulauf bei unseren Events, es kann auch einen Skeptiker im Freundeskreis in einen echten Fan verwandeln.

Für wen ist 2HG geeignet?

Das Two-Headed Giant Format ist wie ein Tandem-Fallschirmsprung. Solange ein Spieler immer den Durchblick hat, kann auch der andere ganz sorglos Spaß haben.

Es eignet sich hervorragend für drei Gruppen: gute Freunde, Pärchen oder ein Elternteil-Kind-Gespann. Für regelmäßige Spieler ist es eine gute Art, jemanden im Freundeskreis von Magic zu überzeugen. Und für den Store-Besitzer kann es sowohl für größeren Zulauf sorgen als auch Skeptiker in treue Kunden verwandeln.

Betrachten wir dazu den Fall einer Mutter, die ihren elfjährigen Sohn nur sehr zögerlich zu einem 2HG-Event begleitet hatte. Sie hatte sich nur dazu durchgerungen, um etwas Zeit mit ihrem Sohn zu verbringen. Er fand das Ganze etwas peinlich, aber weil seine Mutter bereit war, bei seinem Lieblingsspiel Magic mitzumachen, war er gern bereit, den Abend mit ihr zu verbringen.

Es dauerte gar nicht lange, da kam diese Mutter regelmäßig mit ihrem Sohn zu den Events und brachte sogar ihre jüngere Tochter mit. Eines Abends kam sie zu unserer (und ihrer) Überraschung tapfer und ganz ohne Kinder zum FNM. Dann schaffte sie es sogar (endlich) auch ihren Mann mitzubringen. Sie wurden zu Stammspielern bei Prereleases und kauften wöchentlich eine Boosterpackung für jedes Mitglied der Familie.

Wegen Erfahrungen wie dieser veranstalten wir seit 3 Jahren fast jeden Samstag 2HG. Und so haben wir dafür gesorgt, dass es richtig gut funktioniert:

Sorgen Sie für einsteigerfreundliche Events

  • Für eine große Spielergruppe mit vielen Anfängern eignet sich Sealed besser als Constructed, denn so haben sie auch eine Chance.
  • Ein Angebot an Speisen/Snacks ist wichtig. Neue Spieler verlieren schnell die Lust, wenn sie hungrig werden.

Legen Sie Grundregeln fest

  • Teilen Sie mit, dass von allen Spielern Höflichkeit und ein netter Umgangston erwartet wird. Ehepartnern und Eltern sind gute Umgangsformen im Store besonders wichtig. Sie haben nicht selten eine vorgefasste Meinung und es braucht nicht viel, um diese zu bekräftigen.
  • Behalten Sie Kinder im Auge, die zu viel herumalbern. Das kann für ältere Spieler sehr frustrierend werden.

Ermutigen Sie die Spieler dazu, sich beim Deckbau unterstützen zu lassen

  • Suchen Sie nach Freiwilligen, die anderen beim Zusammenstellen ihres Decks behilflich sind. Ich setze oft sehr erfahrene Teams neben Neulinge, damit sie diesen etwas zur Hand gehen können.
  • Erinnern Sie die Spieler (und vor allem die Kinder unter ihnen) daran, dass die besten Decks entstehen, wenn man die Pools kombiniert und nicht alles in „meins und deins“ aufteilt. Wir empfehlen für gewöhnlich, dass die Spieler beim Bauen des Decks nebeneinander sitzen, und nicht gegenüber voneinander, damit es ihnen leichter fällt. (Lassen Sie die Spieler Fotos von den Karten machen, die sie nach dem Event zurückhaben wollen, sollten sie am Ende die Karten wieder aufteilen.)
  • Schlagen Sie vor, dass das Gewinnerteam dem anderen Team dabei hilft, sein Deck für die nächste Runde zu verbessern. Wenn ein Verliererteam die Chance bekommt, sein Deck zu verbessern, kommen sie eher wieder, weil sie sich dann nicht schämen oder das Gefühl bekommen, nicht in derselben Liga wie andere Spieler zu sein.

Regen Sie die Konversation an

 

Erinnern Sie die erfahrenen Spieler freundlich daran, dass ihre Partner nicht nur lebende Kartenhalter sind. Fordern Sie sie stattdessen auf, ihren Mitspieler auch nach seiner Meinung für den nächsten Zug zu fragen. Neue Spieler sollten ganz ohne Druck und langsam lernen können, wie man spielt, und sich mit dem neu gewonnenen Wissen wohlfühlen.

Spiele können ins Stocken geraten, wenn es an direkter Kommunikation zwischen den Spielern mangelt. Erinnern Sie die Spieler daran, einander zu fragen, ob sie mit ihrer Phase fertig sind und dies dann dem anderen Team gemeinsam mitzuteilen.

Gestalten Sie Ihren Preispool individuell

  • Bieten Sie gerade so viele Preise an, dass es interessant bleibt, aber nicht so viele, dass die „Paragrafenreiter“ auf den Plan gerufen werden.
  • Stellen Sie für die Spieler, die am Ende mit 0–3 aus dem Event gehen, Boosterpackungen bereit, mit denen sie für das Bemühen und den guten Einsatz belohnt werden sollen.

Damit sich neue Spieler wohlfühlen, ist es immer am wichtigsten, den Druck „alles richtig machen zu müssen“ von ihnen zu nehmen.

Regelmäßig kommt es vor, dass neue Spieler nicht wegen Magic in den Store kommen. Sie kommen, um Zeit mit einer Person zu verbringen, die ihnen wichtig ist, und etwas zu tun, was dieser Person am Herzen liegt.

Holen Sie diese Person ins Boot und es wird die Verbundenheit der Stammspieler zu Ihrem Store noch verstärken. Nicht zu vergessen, dass Sie so auch neue Kunden gewinnen können.

So kitschig es auch klingen mag, aber wenn Two-Headed Giant richtig umgesetzt wird, gewinnen wirklich alle, sogar der Besitzer des Stores.

Von Ben Calica, Besitzer von D20 Games in Alameda, USA

Haben Sie noch kein 2HG in Ihrem Store veranstaltet?

  • Laden Sie sich unsere Anleitung in Form der 2HG-Spielunterlage unter „Event-Zubehör“ auf unserer Seite mit Marketing-Materialien herunter und verteilen Sie sie an die Spieler.
  • Auf dem Magic Judge Blog erhalten Sie zusätzliche Tipps zu den Regeln (z. B. die empfohlene Zeit für den Deckbau).

Verwandter Inhalt

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!