4 Essential Time Savers

4 wichtige Ansätze zum Zeitsparen

17. April 2015 | 3 Min. Lesezeit

Die drei Inhaber von Game Cave haben die Schaltfläche „Spieler anmelden“ im WER 5.861 Mal angeklickt.

Und das über 396 D&D- und Magic-Events hinweg mit über 500 individuellen Spielern in weniger als eineinhalb Jahren Geschäftsbetrieb.

Währenddessen haben sie es geschafft, einen festen Bestand aufzubauen, das Geschäft in Ordnung zu halten und hier und da mal ein Match zu spielen.

Woher nehmen sie die Zeit?

Leicht ist es nicht, aber mit den folgenden vier Taktiken schafft es Game Cave, bei der Anzahl ihrer Events auf ein Advanced Plus-Level zu kommen und dennoch Zeit zu finden, sich mit Neulingen hinzusetzen und Decks zu bauen.

1. Das richtige POS-System finden

Mitinhaber David Spears sagt, das Wichtigste ist, ein passendes Point-of-Sale-System zu finden, das den eigenen Anforderungen entspricht.

Game Cave verwendet Crystal Commerce POS, mit dem sie ihre Einzelkarten managen und auch noch Zeit beim Bestellen einsparen. So dauert es von der Bestandsabfrage bis zum Anruf des Händlers nur ca. eine halbe Stunde.

2. Eine To-do-Liste erstellen

Während Crystal Commerce ihnen die Verwaltungsarbeit abnimmt, haben Dave und seine Mitinhaber Travis Hall und John Bates mehr Zeit, die Tagesaufgaben anzugehen.

Eine To-do-Liste kann einem helfen, fokussiert und motiviert zu bleiben, aber am wichtigsten ist ihre Funktion als Gedächtnisstütze.

Das ist ziemlich wichtig, denn das durchschnittliche Kurzzeitgedächtnis speichert nicht viel (ca. 7 Informationen) und das auch nur recht kurz (ungefähr 15–30 Sekunden).

Daves Liste beinhaltet normalerweise 10 Punkte:

  1. Sauber machen
  2. Getränke auffüllen
  3. Inventurliste der verkauften Produkte der letzten Woche abrufen
  4. Bestellungen aufgeben
  5. Einzelkarten der Wochenendbestellungen sortieren
  6. Onlinebestellungen bearbeiten
  7. Events planen
  8. Gelieferte Waren der Händler bearbeiten
  9. Sich dem Verkauf widmen
  10. Einzelkartenbehälter befüllen

3. In kurzen Intervallen arbeiten

Dave folgt jedoch der Liste nicht während der gesamten Zeit

„Ich komme rein und konzentriere mich vier Stunden lang voll auf meine Arbeit“, berichtet David.

Eine clevere Entscheidung. Wissenschaftler nennen das „Vigilanzminderung“, d. h. je länger man sich konzentriert, desto mehr nimmt die Konzentration ab.

Auch wenn es sich kontraproduktiv anhört: Kurze Aufgabenwechsel können Ihnen dabei helfen, Ihre Arbeitszeit bestmöglich auszunutzen.

4. Ablenkung minimieren

Die Aufgabenwechsel sollten aber im Rahmen bleiben.

Diese Harvard-Studie vermeldet, dass eine abwechslungsreiche To-do-Liste gut für die Wochenplanung ist, auf die kurzfristige tägliche Planung jedoch eher negative Auswirkungen hat.

Game Cave hat dieses Dilemma gelöst, indem sich ein Mitarbeiter auf die Kundenbedienung konzentriert und damit anderen Mitarbeitern den Rücken frei hält.

So kann man das größte Ziel im Auge behalten, nämlich den bestmöglichen Service für die größtmögliche Kundenschar zu gewährleisten.

„Wir haben eine Regel“, sagt David. „Wenn jemand in unser Geschäft kommt, wird alles stehen und liegen gelassen.“

Probieren Sie ein paar von Daves Tipps aus und nutzen Sie Ihre Zeit gut, damit Sie dem Kunden möglichst viel davon widmen können.

Verwandter Inhalt

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!