4 Arten, auf die sie vielleicht Ihre Liga sabotieren

22. Januar 2018 | 3 Min. Lesezeit

Seit die Magic-Liga mit der Veröffentlichung von Kaladesh ihr Debüt feierte, haben wir viel darüber gelernt, was bei diesem Format funktioniert und was eher nicht. Wir haben nun ein besseres Verständnis davon, was der Zielgruppe gefällt und was sie weniger mag und warum einige Stores sehr erfolgreiche Ligen durchführen, während für andere das Format ganz und gar nicht gut läuft.

Wenn auch in Ihrem Store die Liga nicht so richtig gut ankommt, sollten Sie sich diese vier Fragen stellen:

Gehen Sie schon im Vorfeld davon aus, dass die Spieler das Format verstehen?

Das vorgeschlagene Liga-Format ist recht simpel. Die Spieler beginnen mit drei Boosterpackungen und jede Woche bzw. nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen können sie eine weitere erwerben. Die Spieler halten die Ergebnisse selbst fest und können während der Store-Öffnungszeiten jederzeit spielen. Reporten Sie im WER wöchentlich ein Liga-Event und tragen Sie jeden ein, der an Liga-Matches teilgenommen hat.

Die Liga ist so simpel aufgebaut, weil sie sich als neues Programm vor allem an neue Spieler richtet. Wenn sich Spieler gerade erst an ein Format gewöhnen und im Allgemeinen auch recht wenig Erfahrung mit Magic haben, sollten Sie alles so einfach wie möglich gestalten und auch erklären.

3 für die Magic-Liga empfohlene Regeln:

  1. Die Decks sollten anstatt aus 40 nur aus 30 Karten bestehen.
  2. Die Matches sollten nicht aus zwei, sondern nur aus einer Partie bestehen.
  3. Alle Spieler sollten einen Mulligan pro Partie frei haben.

Teilen Sie die Gelegenheitsspieler auf?

Jedes von Wizards angebotene Event ist auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet. Die Liga ist vor allem auf eine Zielgruppe aus brandneuen Spielern ausgerichtet. Sie ist prinzipiell für alle Spieler interessant, aber sie ist darauf ausgelegt, neue Spieler an das Spielen im Store heranzuführen.

Wenn Sie zur selben Zeit ein anderes Event veranstalten, das den Fokus auf dieselbe Zielgruppe legt, könnten Sie damit letztlich Ihre eigene Liga sabotieren. Melden Sie keine weiteren Casual Events zur gleichen Zeit an. Machen Sie Ihre Liga zur bevorzugten Wahl für Gelegenheitsspieler.

Wollen Sie kompetitive Spieler von der Liga überzeugen?

Falls ja, sollten Sie jedoch klarstellen, dass es sich bei der Liga um Casual Play handelt.

Das wirkt sich vor allem auf die Preisstruktur aus. Im Allgemeinen führen hochwertige Preise zu einem kompetitiveren Umfeld bei einem Event. Ist die Preisstruktur hingegen flacher, verschiebt sich der Fokus automatisch auf den sozialen Aspekt. Beides erfüllt seinen ganz eigenen Zweck, doch bei einer Magic-Liga sollte ganz klar der soziale Aspekt im Vordergrund stehen. Ist der Wettbewerb zu groß, verschrecken Sie damit potentiell die Spieler der eigentlichen Zielgruppe.

Belohnen Sie die Anzahl der gespielten Matches und nicht die Anzahl der Siege. Was auch immer Sie über die Promokarten hinaus als Belohnung anbieten, Sie sollten die Spieler damit zu mehr Matches anregen, denn das führt zu mehr Besuchen in Ihrem Store.

Mit diesem Poster wird es sogar noch einfacher, den Überblick über die Liga zu behalten. Nutzen Sie die farbigen Kästchen, um Siege und Niederlagen festzuhalten (Notieren Sie einfach „S“ oder „N“, das reicht schon), und notieren Sie in den leeren Kästchen, wie viele Boosterpackungen der jeweilige Spieler erworben hat. Hier können Sie es herunterladen. (Bitte beachten Sie, dass das Poster derzeit nur als digitaler Download und auf Englisch verfügbar ist. Nach der Rivalen von Ixalan Liga werden wir Feedback sammeln, bevor wir entscheiden, ob dieses Produkt in Zukunft als physischer Artikel und auch in anderen Sprachen dem Liga-Kit beigefügt wird.)

Vermitteln Sie den Spielern, dass sie viel Zeit in die Liga investieren müssen?

Da die Liga über vier Wochen ausgetragen wird, bekommen manche Spieler den Eindruck, dass die Teilnahme sehr zeitintensiv sei und eine wöchentliche Verpflichtung darstelle. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Ihre große Flexibilität macht die Magic-Liga aus. Die Spieler investieren nur so viel Zeit, wie sie auch investieren wollen. Gestalten Sie Ihre Liga von der Teilnahmegebühr bis zu den Preisen so, dass diese flexible Struktur deutlich wird. Die Spieler sollten sich nicht dazu verpflichtet fühlen, vorbeizukommen und Boosterpackungen mitzunehmen. Sie sollten es vielmehr als eine lockere Freizeitbeschäftigung verstehen, so als würden sie vorbeikommen, weil sie sowieso gerade etwas Zeit und auch Lust darauf haben.

Die Liga beginnt heute und die Spieler können sich jederzeit ab heute bis zum Ende am 17. Februar anschließen. Ermöglichen Sie Ihrer Liga einen erfolgreichen Start, indem Sie alles so simpel wie möglich gestalten, nicht zeitgleich andere Casual Events anbieten und den Fokus auf die soziale Komponente legen.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!