5 AKH Cards You'll See at Game Day

5 AKH-Karten, die beim Game Day nicht fehlen werden

17. Mai 2017 | 1 Min. Lesezeit

Die Standard-Saison nimmt den größten Teil des Zyklus eines Magic-Sets ein und die Pro Tour läutet sie ein. Wofür sich auch immer ein Spieler bei Magic entscheidet – sei es für ein Deck mit hoher Gewinnrate, ein Deck mit niedriger Einstiegshürde oder eine Kombomaschine – die Pro Tour präsentiert neue Möglichkeiten für die eigene Strategie.

Die Pro Tour Amonkhet in der vergangenen Woche hat das unter Beweis gestellt. Neue Karten machten klassische Archetypen wieder spannend, der Ausschluss bestimmter Karten machte aus guten Ansätzen überlegene Strategien und ungewöhnliche Karten rückten plötzlich in den Mittelpunkt (wenn auch nicht immer erfolgreich).

All dies lässt höhere Teilnehmerzahlen für Game Day und Standard Showdown vermuten. Hier sind einige der Schlüsselkarten aus Amonkhet, die zu einem gesteigerten Interesse der Spieler am Format beigetragen haben:

1. Furchteinflößender Streuner

Es ist eine der am meisten gespielten Karten aus Amonkhet und ein wichtiger Bestandteil eines der besten Decks des Events – eines rein schwarzen Zombie-Decks. Das Deck bietet unzählige Arten, zu gewinnen. Oft drängt es den Gegner schon früh in die Defensive und überrollt diesen dann letztlich mit einer Lawine aus Zombies.

2. Magmagischt

Die am zweithäufigsten gespielte Karte aus Amonkhet taucht sehr oft auf, vor allem im blau/rot/grünen Deck „Temur-Ätherwerk“, das Wunder des Ätherwerks verwendet, um möglichst früh in der Partie nahezu unschlagbare Kreaturen zu wirken. Die Strategie gibt es schon eine Weile, doch sie nahm erst richtig Fahrt auf, nachdem der Felidar-Wächter ausgeschlossen wurde.

3. Ruhmbringer

Die Karte scheint maßgeschneidert für aggressive Decks, doch es hat sich gezeigt, dass sie vielseitig einsetzbar ist: 116 Exemplare des Ruhmbringers wurden an Tag 2 gespielt, und das nicht nur in Aggro-Decks, sondern auch in Kontroll-Decks und Midrange-Decks. Er ist eine willkommene Ergänzung für das Deck „Mardu-Fahrzeuge“, das schon in der Pro Tour Äther-Rebellion eine große Rolle gespielt hat. Dieses Deck wird wohl auch weiterhin auf Events zu sehen sein.

4. Neue Perspektiven

Dieses Deck ist nicht wirklich ein starker Herausforderer, aber Standard braucht es einfach und in jedem Store findet man Spieler, die ihm nicht widerstehen können*. Es ist im Grunde ein Kombo-Deck, das durch jede Menge Umwandlung und schließlich durch das zweifache Wirken des Herannahens der zweiten Sonne gewinnt. Es funktioniert nicht immer, aber wenn es funktioniert, bringt es eine Menge Spaß.

*mich

5. Schluchtentümpel und die Umwandlung von Ländern

Die neuesten Doppelländer (auch liebevoll „Bicycle Lands“ genannt) sind im Standard entscheidend, und das nicht nur fürs Manafixing sondern auch, um später im Spiel nicht mehr so viele Länder zu ziehen. Wie vorherzusehen, waren sie auf der Pro Tour omnipräsent. Das am häufigsten gespielte ist der Schluchtentümpel, der in Mardu-Fahrzeuge und einigen anderen Decks auftaucht.

Jedes Magic-Set zieht Ereignisse nach sich und der Ablauf dieser Ereignisse bestimmt letztlich den Erfolg eines Sets. Wenn die Spieler Freude am Standard und diversen Karten haben, wenn das Metagame sie gut unterhält und sie sich auf die Events freuen, dann wird Amonkhet noch lange Potential bieten, das ausgeschöpft werden kann.

Obwohl sie natürlich nicht das Maß aller Dinge ist, lässt sich an der Pro Tour doch immer ganz gut erkennen, ob Standard erwartungsgemäß läuft, und bisher sieht es sehr vielversprechend aus.

Von Matt Neubert

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!