Gary Ray: When You Suddenly Need an Online Store. . .

Gary Ray: Wenn Sie plötzlich einen Online-Shop brauchen. . .

15. April 2020 | 1 Min. Lesezeit

Der beste Zeitpunkt, einen Online-Shop einzurichten, war vor einem Jahr. Der zweitbeste ist jetzt. Da Ihr Store auf unbestimmte Zeit geschlossen ist, müssen Sie schnell etwas einrichten.

Der Wert Ihres Online-Shops hängt, wie bei vielen Online-Aktivitäten kleiner Unternehmen, davon ab, wie viel Aufwand Sie betrieben haben, um Ihre Community aufzubauen. Wenn Sie eine starke Social-Media-Präsenz haben und diese regelmäßig nutzen, um Ihre Kunden zu informieren und zu überzeugen, wird auch Ihr Online-Shop erfolgreich sein.

Sie können versuchen, Ihre POS-Datenbank in einen Online-Shop zu importieren, oder einen eher schrittweisen, kuratierten Ansatz mit mehr Feinschliff verfolgen.

Das Problem ist, dass es kompliziert ist, diesen Prozess richtig hinzubekommen. Idealerweise synchronisiert sich der Online-Store mit Ihrem POS-Gerät. Wenn Sie es während dieser weltweiten Krise schaffen, Ihren POS schnell mit einem neuen Online-Shop zu synchronisieren, ist das ein großer Erfolg. Andernfalls brauchen Sie eine einfache, aber funktionierende Alternative.

Die beste Alternative ist ein Square-Online-Shop. Sie benötigen ein Square-Konto, wie es viele Store-Inhaber als Backup für die Kreditkartenverarbeitung nutzen, aber Sie müssen nicht das Square-POS-System verwenden.

Das Problem bei einem solchen Online-Shop: Sobald Sie ihn öffnen, ist er nicht mehr mit Ihrem POS-Gerät synchronisiert, und wahrscheinlich wird der ganze Aufwand vergeblich sein. Machen Sie sich darüber keine Sorgen! Suchen Sie nach Möglichkeiten, mit einem temporären Online-Shop schnell Einnahmen zu generieren, und machen Sie sich Gedanken über das Online-Shop-Projekt, dass Sie hätten durchführen sollen, wenn die Krise vorbei ist.

Die große Frage ist, wie Sie die Waren zu Ihren Kunden bringen. Der Versand von Spielen ist ein zusätzlicher Einnahmestrom mit niedrigen Margen, der in normalen Zeiten gut funktioniert, Ihnen aber nicht so helfen kann, wie Sie es derzeit benötigen. Einige Stores können eine Lieferung bis vor das Haus einrichten, andere direkt bis zum Kunden. Ich selbst liefere nach Hause, wobei der Radius auf etwa 15 km um meinen Store begrenzt ist.

Zum Thema Lieferung hat jeder eine Meinung. Die allgemeine Einstellung, die ich beobachte, ist: Wer mehr tut als ich, ist leichtsinnig, und wer weniger tut als ich, ist faul. Über diese Dinge diskutiere ich nicht, denn es handelt sich um eine ganz persönliche Entscheidung.

Sobald Sie Ihre Methode gefunden haben, Waren zu Kunden zu bringen, überlegen Sie, was Ihre Kunden eigentlich kaufen möchten. Unser Verkaufsschlager sind Geschenkgutscheine. Dahinter folgen Vorbestellungen, besonders für die demnächst erscheinenden Ikoria-Produkte. Ungefähr 60 % von dem, was ich in meinem Online-Shop verkaufe, sind zukünftiger Umsatz, ein Vertrauensbeweis meiner Kunden.

Was die Lieferungen angeht, so sind die beliebtesten Artikel Magic-Displays, Brettspiele, D&D-Bücher und Miniaturen. Die Miniaturen-Fans kaufen Farben und Malutensilien. Die anderen Kunden sind nicht an Zubehör wie Würfeln oder Kartenhüllen interessiert. Diese Artikel sollten also niedrige Priorität haben.

Ein Bereich mit unerwartetem Erfolg waren Puzzles. Das dritte Quartal ist normalerweise keine besonders gute Zeit für Puzzles, aber da die Leute zu Hause sind, wurde die Nachfrage deutlich höher.

Wir haben 100 Puzzles geliefert, dann waren sie ausverkauft. Wir haben verschiedenste, aber jeweils nicht viele Puzzles, also habe ich „Mystery Puzzles“ in verschiedenen Größen angeboten, bei denen im Grunde ich ein Puzzle aussuche, weil ich keine Zeit hatte, sie einzeln einzugeben. Puzzle-Fans haben nichts gegen ein bisschen Zufall.

Wenig versprechen, mehr halten. Lieferungen sind für Sie neu, da wird es chaotisch. Wir liefern jeden zweiten Tag, aber wir versprechen eine Lieferung innerhalb von fünf Tagen.

Das liegt teilweise daran, dass bei ungefähr 20 % unserer Lieferungen irgendetwas schiefgeht. Der Artikel ist nicht vorrätig oder wurde falsch herausgesucht, die Adresse ist in einem Komplex, an dessen Tor man einen Code eingeben muss, oder der Prozess gerät anderweitig durcheinander. Das ist in Ordnung, wir liefern beim nächsten Mal. Da wir jeden zweiten Tag liefern, liegt das nächste Mal immer noch innerhalb der versprochenen fünf Tage.

Meine Strategie ist, bei Kunden ständig für meinen Online-Shop zu werben, an meinen Liefertagen Waren zu liefern und mich an den anderen Tagen um Kredite und Finanzierung zu kümmern. Wenn mir nichts einfällt, das ich als Nächstes tun kann, füge ich meinem Online-Shop weitere Artikel hinzu. So ist es unter den Store-Inhabern, mit denen ich gesprochen habe, häufig. Das Hinzufügen von Artikeln dient zum Stressabbau.

Schließlich bekomme ich weiterhin Bestellungen von meinem Großhändler nach Hause geliefert, sodass der Verkaufsprozess immer aktuell ist und ich für einen schnellen Verkauf nicht in den Store muss. Bestellen Sie nur Artikel, die Sie auch in den Online-Shop stellen würden. Falls Sie Vorbestellungen haben, die in diesem neuen Umfeld nutzlos sind, nehmen Sie weniger davon auf oder vereinbaren Sie, sie später aufzunehmen.

Sorgen Sie für einen ständigen Zufluss von Spielen, geben Sie Kunden weiterhin mit neuen Angeboten und Neuerscheinungen Anreize, etwa mit „Buy-a-Box“-Promokarten und Arena-Codes. Arbeiten Sie weiter fleißig daran, den Kreislauf aufrechtzuerhalten. Irgendwann ist auch diese Krise vorbei, und dann werden Sie dank Ihrer Anstrengungen in einer stärkeren Position sein.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!