Eine geniale Idee, Ihr Open House zu füllen

17. Mai 2017 | 3 Min. Lesezeit

Patricia Broatch von Games Collective in Kanada will, was viele Stores wollen: Ihre Spieler-Community erweitern.

Sie will ihr Magic Open House zur perfekten Anlaufstelle machen, wo neue Spieler das Spiel richtig erleben können. Doch sie hat ein verbreitetes Problem: Wo lassen sich neue Spieler finden?

Ihre Lösung: Interesse am Spiel in den Schulen vor Ort wecken.

Kontakte zu Schulen knüpfen

In einem ersten Schritt schickte Patricia per E-Mail ein Schreiben an alle Schulen der Gegend.

Darin stellte sie sich vor und erklärte die Mission ihres Stores:

Eines unserer Ziele besteht darin, junge Erwachsene dazu zu bringen, sich von den Online-Spielen zu lösen und wieder Spiele zu spielen, die ihnen wertvolle soziale Kompetenzen vermitteln. Sie lernen zudem etwas über Grenzziehung und Fair Play. Wir sind stolz darauf, jungen Erwachsenen einen sicheren Ort zu bieten, an dem sie spielen und an Turnieren teilnehmen können. Eines dieser Spiele ist Magic: The Gathering.

Sie schloss ihren Brief mit einem verlockenden Angebot an die Schulen ab:

Wir würden uns über die Gelegenheit freuen, Ihre Schule besuchen und Magic: The Gathering und andere Spiele vorstellen zu können, die unserer Meinung nach die Aufmerksamkeit Ihrer Schüler wecken und ihre Fantasie beflügeln können, und das ganz ohne Computer.

Wen kontaktieren?

Laut Erin Neubert, Direktorin einer Grundschule in Chicago, verfügen Direktoren über die besten Informationen zur Personalunterstützung und Verfügbarkeit von Räumlichkeiten und sind oft der ideale Ansprechpartner. Die Kontaktaufnahme zu Schulen sollte auf jeden Fall über die richtigen Kanäle geschehen. Je nach Schule kann der ideale Ansprechpartner auch eine andere Person als der Direktor sein. Die Kontaktdaten finden sich normalerweise auf der Website der Schule.

Ziehen Sie insbesondere jene Schulen in Betracht, die bereits außerschulische Programme oder Spielclubs organisieren. (So startete Bobby Whitcomb von Excelsior Comics and Games seine „Monday Magic-Klasse“ an der Fowler School.)

Beginnen Sie Ihren Brief damit, sich selbst und Magic vorzustellen, und enden Sie mit einer Einladung an die Schule, sich bei Ihnen näher zu erkundigen, wenn ihr Interesse am Spiel geweckt wurde. Als Anregung können Sie diese Vorlage verwenden, die Sie auf unserer Seite mit Marketing-Materialien finden.)

Die Ergebnisse

Patricia wurde in eine Schule in ihrer Nähe eingeladen und schickte drei Mitarbeiter mit einem Koffer voller Magic-Willkommens-Decks vorbei, um den Schülern das Spiel beizubringen.

Die Aktion kam bei Schülern wie Lehrern sehr gut an.

Viele Schüler kamen einige Tage nach unserem Besuch in unseren Store.

Ein Lehrer war von der Interaktion der Schüler mit dem Spiel so beeindruckt, dass er sich erkundigte, ob man den Game Day auch an einer benachbarten Schule vorstellen und mehrmals im Jahr durchführen könne.

Patricias Tipps

  1. Zeigen, nicht (nur) reden. Bieten Sie an, das Spiel vor Ort den Verwaltungskräften, Lehrern und Direktoren zu zeigen.
  2. Öffnen Sie Ihre Tür. Laden Sie sie in den Store ein, damit sie sich aus erster Hand ein Bild vom Spiel und dessen Konzept machen können.
  3. Stellen Sie die Vorteile in den Vordergrund. Zeigen Sie der Schule vor allem, dass Spiele wie Magic wertvolle erzieherische Vorteile bieten und soziale Kompetenzen verbessern können.

Dank Patricias Bemühungen um die Schulen konnte sie zahlreiche neue Spieler gewinnen, die ihre Freunde und Familienmitglieder zum Magic Open House mitbringen, um das Spiel gemeinsam zu lernen und sich der Magic-Community ihres Stores anzuschließen.

Bibliotheken und Ferien-Workshops

Auch in den Sommerferien gibt es in Ihrer Gegend zahlreiche Gelegenheiten, Kontakte zu Schülern zu knüpfen:

  • Wenden Sie sich an öffentliche Bibliotheken, insbesondere an solche, die aktiv Programme für Teenager anbieten.
  • Suchen Sie den Kontakt zu den Leitern von Ferien-Workshops. Am aufgeschlossensten sind oft jene Einrichtungen, die Workshops rund um die MINT-Fächer – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – anbieten.
  • Oder suchen Sie das Gespräch mit Schulen, um das Fundament für den Start eines Programms im September zu legen.

Wenden Sie sich an Schüler und laden Sie diese zu Ihrem Magic Open House ein, wo sie das Spiel erlernen können, sowie zur Magic-Liga mit einem durchgehenden Angebot an Casual Play.

Zahlen und Fakten zum Store: Games Collective

  • Standort: Leduc, Alberta, Kanada (30.000 Einwohner)
  • WPN-Level: Core
  • Besteht seit: 5 Monaten
  • Größe: 170 m²
  • Website: www.gamescollective.ca/

Von Jordan Comar

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!