Wie die Theorie des „Dritten Orts“ meinen Store veränderte

11. Oktober 2016 | 4 Min. Lesezeit

In unserem E-Book Ernst machen mit Casual Play erwähnen wir die „Theorie des Dritten Orts“ als eine Idee, die Magic-Stores dabei helfen kann, sich von ihrer Konkurrenz online zu differenzieren. Als Ramoñ Nogueira, ein WPN-Mitglied aus João Pessoa, Brasilien, das Buch auf der WPN-Seite las, entschied er, die Grundsätze der Theorie des Dritten Orts in seinem Store auszuprobieren. Ohne große Investitionen in Räumlichkeiten oder Materialien konnte er die Atmosphäre in seinem Store so verbessern, dass es sich sofort positiv auf seine Community und sein Geschäft auswirkte. Hier ist seine Geschichte.

Schon bevor ich meinen Store eröffnete, hatte das Prinzip des Dritten Orts – ohne dass ich das damals wusste – einen großen Einfluss auf mein Leben.

Vor einigen Jahren litt ich unter Depressionen, die durch Schwierigkeiten sowohl beruflicher als auch privater Natur bedingt waren. Ich wollte nicht zu Hause sein. Ich wollte nicht zur Arbeit gehen. Ich tat diese Dinge nur, weil sie notwendig waren.

Dann begann ich, einen Student zu unterrichten, der Magic: The Gathering spielte. Durch ihn habe ich eine neue Community gefunden.

Zu jener Zeit gab es keinen Magic-Store in meiner Gegend. Stattdessen trafen sich die Magic-Spieler im Restaurantbereich eines Einkaufszentrums. Das wurde der Ort, an dem ich sein wollte, wenn ich nicht zu Hause oder auf Arbeit war.

Es wurde mein Dritter Ort.

Zeit verging, ein Magic-Store eröffnete in meiner Stadt und das Gefühl wurde nur noch stärker. Ich nahm meinen neugeborenen Sohn mit zum Store, um Spieler zu treffen, Mittag zu essen, ein paar Partien zu spielen und Karten zu tauschen. Ich habe mich immer sehr darauf gefreut, meine Magic-Freunde zu treffen. Nicht, um gegen sie zu gewinnen, sondern um neue Ideen zu testen.

Jahre später wurde ich selbst zum Store-Inhaber.

Natürlich wollte ich den Leuten einen netten Ort zum Treffen und zum Spielen bieten. Aber wenn man beschäftigt damit ist, ein Geschäft zu führen, sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Ich hatte vergessen, wie wichtig mir als Spieler die Community gewesen war.

Ich dachte mehr an die Produkte als an die Menschen.

Aber als ich den WPN-Artikel über die Theorie des Dritten Orts las,

hat sich mein Fokus vollkommen geändert.

Ich teilte eine Zusammenfassung des Konzepts über die Facebook-Seite meines Stores. Ich verpflichtete mich meinen Spieler gegenüber dazu, von nun an „danach zu leben“.

Ich ermutigte die Kunden dazu, nicht nur zu Events zum Store zu kommen, sondern wann immer sie mochten. Wann immer sie Dampf ablassen wollten.

Ich begann, mir mehr Gedanken darüber zu machen, was Kunden benötigen, um im Store eine gute Zeit haben zu können. Letztlich kam ich zu dem Schluss, dass wir uns gerne an Orten jenseits unserer Arbeit oder Wohnung aufhalten, um unterhalten zu werden.

Also begann ich, mich nach Möglichkeiten umzusehen, wie ich meine Kunden aktiv unterhalten kann.

Ich versuchte, eine entspannte Atmosphäre zu erzeugen, die für Spieler unterschiedlichster Erfahrungsstufen einladend war, mit einer flachen Preishierarchie bei Events und Anreizen für Neulinge.

Es sollte ein Ort sein, an den jeder seine Familie mitbringen kann. Ich selbst habe einen 5-jährigen Sohn. Natürlich möchte ich, dass er sich an meinem Arbeitsplatz wohlfühlt. Und wenn sich mein Sohn wohlfühlt, dann kann ich sicher sein, dass meine Gelegenheitsspieler genauso empfinden.

Anfangs war ich immer im Store zugegen und habe mich mit den Kunden unterhalten. Doch als Store-Inhaber kann ich nicht die gesamte Zeit über mit meinen Kunden rumhängen. Stattdessen bat ich meine Angestellten, jeden Tag für eine bestimmte Zeit mit den Kunden zu interagieren, um ihre Bedürfnisse und Interessen besser zu verstehen.

Die Änderungen waren ein riesiger Erfolg.

Bald schon fragten uns Kunden, ob sie nicht ihre Geburtstage oder andere Events im Store veranstalten könnten.

Wir wurden zu mehr als nur einem Magic-Store; wir wurden zu einem Ort der Begegnung.

Natürlich gibt es Herausforderungen, insbesondere wenn es darum geht, den wettbewerbsorientierten Spielern genug zu bieten. Jedoch habe ich ihnen zu verstehen gegeben, dass ein freundschaftliches Magic mehr Spieler in unsere Community lockt. Letztendlich richtet sich die Größe des Preispools auch nach der Größe der aktiven Community.

Damit auch weiterhin alles so gut läuft, bleiben wir konstant mit unseren Kunden über Social Media und andere Hilfsmittel in Verbindung.

Solange wir an unseren Spielern interessiert sind, haben sie anscheinend auch Interesse daran, in unserem Store zu sein. Diese beiderseitigen Bestrebungen haben unseren Store florieren lassen.

Zahlen und Fakten zum Store: Mulligan Geek Store

  • Standort: João Pessoa, Brasilien (720.954 Einwohner)
  • WPN-Level: Advanced
  • Besteht seit: 18 Monaten
  • Größe: 70 m²
  • Website: www.mulligangames.com.br

Von Ramoñ Nogueira

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!