Iconic Masters: 5 Things to Know

Iconic Masters: 5 Dinge, die Sie wissen sollten

7. November 2017 | 1 Min. Lesezeit

Iconic Masters erscheint am 17. November. Es ist der pure Wahnsinn.

Hier erfahren Sie alles, was Sie sonst noch wissen müssen:

1. Es wurde zum Draften gemacht

Wie alle Masters-Sets ist auch dieses zum Draften gemacht worden. WPN-Mitglieder können Iconic Masters zu Ihrem Vorteil nutzen und einen Teil Ihrer Produktzuteilung für ihren eigentlichen Zweck verwenden: den Spielern eine anspruchsvolle Draft-Erfahrung zu bieten.

Es bieten sich nicht viele Gelegenheiten, diese Karten bei einem normalen Draft zu sehen, denn viele Karten aus Iconic Masters stammen aus den frühen Tagen von Magic, als Boosterdrafts noch nicht so verbreitet waren, wie sie es jetzt sind.

Und die Anzahl der Drafts ist ohnehin begrenzt. Jedes Mal, wenn eine Packung geöffnet wird, ohne sie an einen anderen Spieler weiterzugeben, sinkt die Anzahl.

2. Die Draft-Umgebung erschafft ein ungewöhnliches Power-Level.

Werfen Sie einen Blick auf die Magic-Geschichte, suchen Sie dann die absurdesten Zauber und Kreaturen heraus, stecken Sie alle zusammen in ein Set und Sie erhalten das, was Iconic Masters wohl am nächsten kommt.

Manchmal führt das zu Game-Enders wie Jin-Gitaxias. Und manchmal bedeutet es, dass seltene Karten etwas häufiger vorkommen (Bladewing der Auferstandene, Duldsamer Peiniger), um das Power-Level des Drafts zu erhöhen.

Und manchmal führt das zu überraschenden Kombos aus Karten, zwischen deren Druck Jahrzehnte liegen und die auch wahrlich „ikonisch“ sein können, wie die berühmte Blutzoll/Feuerball-Kombo, die fast 25 Jahre lang in keinem Limited Format möglich gewesen war.

3. Die nicht ganz so häufigen Karten haben es in sich.

Wie bereits erwähnt, kommen seltene Karten diesmal etwas häufiger vor, denn sie wurden im Verhältnis der nicht ganz so häufigen Karten gedruckt. Darüber hinaus finden sich unter den nicht ganz so häufigen Karten einige, die für ihre Häufigkeit schon immer einfach absolut verrückt und „overpowered“ waren:

4. Es sind wichtige neu aufgelegte Karten für Commander enthalten.

Einige dieser nicht ganz so häufigen Karten, wie z. B. Thrandynamo, gehören in Commander zu den meistgespielten Karten. Und das ist nicht die einzige Karte. Das Thema des Sets ist diesmal schließlich „Karten mit unfassbarem Power-Level“. Also bedeutet das auch zwangsläufig eine Menge Karten, die für Commander relevant sind:

Die Gesegnete Sphinx gehört zu den am meisten gespielten blauen Kreaturen in Commander und Avacyn, Engel der Hoffnung, oder Vorinclex und der Rest des Prätor-Zyklus (Elesh Norn, Jin-Gitaxias etc.) sind ebenso sehr populär.

5. Die legendären Drachen aus Kamigawa haben neue Illustrationen erhalten.

Und sie sehen einfach toll aus.

Und ganz nebenbei werden auch diese Karten in ihrer Häufigkeit etwas heraufgestuft: das letzte Mal, als sie alle zusammen vorkamen, war 2013 im original Modern Masters – und sie waren sagenhaft selten. Aber hier kommen sie als seltene Karten vor, wodurch das Power-Level des Sets ebenfalls erhöht und die Draft-Erfahrung noch spannender wird.

Also melden Sie gleich ein paar Drafts an! Jedes WPN-Mitglied mit Core-Level oder höher kann mindestens 12 Displays zu Iconic Masters erhalten und jedes dieser Displays reicht für einen Drafttisch (Pod) mit 8 Spielern. Das sind 12 Gelegenheiten, Ihren Spielern ein einmaliges Draft-Erlebnis zu bescheren.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!