Michael Bahr: Marmor, Stein und Eisen bricht …

21. Januar 2019 | 1 Min. Lesezeit

Letzten April schrieb ich darüber, wie Treueprogramme manchmal zu Problemen für Stores führen können. Genau aus diesen Gründen habe ich es selbst lange Zeit vermieden, ein richtiges Treueprogramm ins Leben zu rufen.

Doch nach dem unglaublichen Erfolg des „DSG Stars“-Programms in meinem Store wünschte ich, ich hätte früher damit begonnen. DSG Stars war wahrscheinlich mein größter Erfolg 2018, und auch im neuen Jahr läuft es bereits gut.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, es einfach zu halten und sich auf etwas zu beschränken. Hier sind ein paar Hinweise, die Ihnen helfen sollten:

 

Lassen Sie die Software für sich arbeiten.

 

Viele erfahrene Einzelhändler werden schon mal Stempelkarten verteilt haben. Und dann hat es eine halbe Ewigkeit gedauert … bis alle eingelöst wurden. Wenn Sie eine Software für sich arbeiten lassen, die Buch über jeden einzelnen Einkauf eines Kunden führt, müssen Sie nicht selbst stempeln.

Einige Treueprogramme sind bereits in Kassensystemen vorinstalliert, wie beispielsweise „Square Loyalty“, das ich verwende. Andere funktionieren auf ähnliche Weise – nennenswert sind „Quickbooks Pro POS Digital Loyalty Rewards“ oder die App „Clover Loyalty“. Aber es gibt auch viele unabhängige Optionen.

Ihr Wert liegt darin, dass die Belohnungen verfolgt werden, oft mit Sichtbarkeit auf der Kundenseite, ohne dass Sie etwas tun müssen. Das nimmt Ihnen nicht nur viel Arbeit ab, sondern verhindert auch, dass Kunden Sie und Ihr Treueprogramm ausnutzen. (Es grenzt auch die Gelegenheiten für Betrug durch Angestellte ein.)

Und das Beste von allem ist, dass Sie mithilfe des Berichts über zurechenbaren Umsatz sehen können, ob es funktioniert.

 

Halten Sie Treuepunkte einfach und zählbar.

 

Typische Treueprogramme basieren darauf, dass die Kunden etwas sammeln. Ob es „Punkte“ oder „Sterne“ sind, hängt meist von der verwendeten Software ab.

Standardmäßig wird für einen bestimmten Betrag von X ausgegebenen Euro ein Punkt/Stern verliehen. So mache ich es auch. Ich setze den Grenzwert um 2 Cent herab, sodass auch X,99-Euro-Preise berücksichtigt werden. Ich will ja keinen Kunden dafür bestrafen, dass er ein paar Cent zu wenig bei mir ausgibt.

Viele Treueprogramme bieten die Option, zusätzliche Punkte zu vergeben, wenn der Empfänger eine E-Mail-Adresse oder Handynummer angibt. So können Sie verhindern, dass der Kunde sich einfach Kontaktdaten ausdenkt. Ich empfehle Ihnen, diese Optionen zu nutzen, weil Kontaktdaten wichtig für die Durchführung von Kampagnen sind. Darauf komme ich gleich zurück.

Ich empfehle auch, Ihr Kassensystem so zu konfigurieren, dass Store-Gutschriften vom Preis abgezogen werden, wenn möglich. Es liegt ja in Ihrem Interesse, dass Punkte/Sterne nur für echtes Geld verliehen werden, das in Ihrem Store ausgegeben wird.

 

Halten Sie den Einlöseprozess einfach und zeitlich begrenzt.

 

Das Ziel liegt darin, die Belohnung so festzulegen, dass das Risiko für Sie gering bleibt, egal wie viele Punkte/Sterne ein Kunde sammelt.

Ich biete pauschal einen Rabatt von 10 % auf alles für Kunden, die zehn Sterne gesammelt haben. Obwohl der Rabatt mit anderen Preissenkungen kombinierbar ist, kann ich in diesem Szenario niemals verlieren, weil die Sterne mit echtem Geld gesammelt wurden.

Sobald Sie eine Standard-Einlösemethode haben, die sicher ist, können Sie spezielle Einlösemethoden hinzufügen. Bei mir können Spieler für eine kleinere Anzahl an Sternen kostenlos an Magic-Events im Constructed-Format teilnehmen und für eine größere Anzahl an Sternen auch an Boosterdrafts.

Da diese Teilnahmegebühr für ein Event mit Preispool gilt, gibt es einen eingebauten Puffer, der sicherstellt, dass die Einlösung Sie nicht mehr „kostet“ als Ihre reguläre Marge bei Organized Play (die Sie beim Lesen dieses Artikels berechnet haben).

 

Nutzen Sie die Informationen, für die Sie bezahlt haben.

 

 

Sie vergeben nun also Punkte/Sterne an Ihre Kunden, wenn diese Geld bei Ihnen ausgeben, und Sie vergeben zusätzliche Punkte dafür, dass Kunden Ihnen ihre Kontaktdaten geben. Was machen Sie damit?

Die Software, die Sie verwenden, sollte es Ihnen normalerweise ermöglichen, damit Marketing-Kampagnen durchzuführen, und sie ist an den Abopreis gekoppelt, den Sie bezahlen.*

Sie wählen eine Zielgruppe (Beispiel: „Alle Kunden, die innerhalb der letzten 60 Tage ein D&D-Produkt gekauft haben“) und versenden einen Anreiz in Form einer Belohnung. Zwei Belohnungen eignen sich meiner Meinung nach am besten als Anreize.

1) Rückkehrer-Gutscheine. Diese belohnen Kunden dafür, nach längerer Auszeit wieder in Ihren Store zu kommen. Verwenden Sie eine Nachricht wie „Wir vermissen dich! Komm zurück und profitiere von einem besonderen Angebot!“, zusammen mit einem einmal einlösbaren Code für eine Belohnung.

2) Thematische Gutscheine In diese Kategorie fällt zum Beispiel „Feiere Halloween mit einem kostenlosen Snack und Getränk, wenn du zwischen dem 25. und dem 31. Oktober an einem Event teilnimmst!“

Aber beschränken Sie sich nicht auf solche Angebote. Wie wäre es mit Gutscheinen, mit deren Hilfe Sie alte Produkte im Lager loswerden? Oder einem Tool zur Verwaltung von schnellen Vorbestellungen? Es gibt so viel Potenzial.

 

Also los …

 

Ich möchte mein Treueprogramm jetzt nicht mehr missen. Sobald Ihre Kundschaft verstanden hat, dass sie bei Ihnen mehr für ihr Geld bekommt als bei der Konkurrenz, macht sich das Ganze bezahlt.

Michael Bahr ist geschäftsführender Teilhaber von Desert Sky Games and Comics in Chandler, Arizona. Er fungierte vier Jahre lang als Level 3 Judge, hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Arizona State und arbeitete sieben Jahre lang im staatlichen Gesundheitsministerium. Michaels Lieblingsgilde aus Ravnica ist der Golgari-Schwarm: Schwarz für den Kapitalismus und grün für ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit.

 

* Vergessen Sie nicht, dass Ihre E-Mails immer gemäß den für Sie geltenden Gesetzen bezüglich Werbung mittels elektronischer Medien verfasst sein müssen (z. B. CAN-SPAM Act in den USA).

 

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!