Einblicke in Studio X: Das Mystische Archiv von Strixhaven

25. März 2021 | 6 Min. Lesezeit

Das Mystische Archiv von Strixhaven besteht aus 63 besonders beliebten Karten aus der Geschichte von Magic, ausgewählt aus allen Spontanzaubern und Hexereien, die je im Magic-Multiversum gewirkt wurden – und Magic-Fans sind gespannt auf weitere Informationen zu diesen imposanten Zaubersprüchen.

Und wo könnten sie diese Informationen besser bekommen als in ihrem Store? Teilen Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihren Fans und wecken Sie ihre Neugier auf das neue Set!

Wir haben mit Tom Jenkot, dem Senior Creative Art Director bei Wizards, gesprochen, um einen Blick hinter die Kulissen des Mystischen Archivs von Strixhaven und die japanischen alternativen Illustrationen zu werfen – und auch darauf, auf welche beliebten Künstler man achten sollte.

Was hat das Design und die Showcase-Kartenränder der globalen Karten des Mystischen Archivs inspiriert?

Karten aus dem Mystischen Archiv finden sich im gesamten Set – Draft- und Set-Booster enthalten eine Karte aus dem Mystischen Archiv und Sammler-Booster mindestens drei.

Wir wollten Illustrationen erschaffen, die zum Biblioplex, der fantastischen Zauberspruch-Bibliothek von Strixhaven, passen. Wir dachten an historische Aufzeichnungen und andere Niederschriften, die in eine Bibliothek passen würden – wie alte Bücher, die versteckt ganz hinten in den Regalen stehen.

Besonders haben uns dabei illuminierte Handschriften inspiriert – alte Texte mit kunstvoll dekorierten Rändern –, und dieser Stil findet sich deutlich auf den Rändern dieser Karten wieder. Die Versionen in neuartigem Stil lassen diesen Stil noch schöner hervortreten.

Können Sie uns etwas über die Künstler sagen, die an den Karten des Mystischen Archivs mitarbeiten?

Am Mystischen Archiv haben einige Magic-Künstler teilgenommen, die Ihnen wahrscheinlich bekannt sein werden: Mark Tedin, Olena Richards und Robbie Trevino.

Auch Dominik Mayer und Anato Finnstark, die schon am „Spaß mit Boostern“ bei Zendikar beteiligt waren, haben Beiträge geleistet.

Viele neue Künstler haben ebenfalls großartige Illustrationen geschaffen – Ravina Cai, Justin & Alexis Hernandez, Minttu Hynninen, Matthew G. Lewis, Benjamin Ee, Barbara Rosiak, Carly Mazur und Kristina Collantes (die auch schon an Secret Lair mitgearbeitet hat!).

Was ist mit den japanischen alternativen Illustrationen für das Mystische Archiv? Wodurch wurden diese inspiriert?

Japanische alternative Illustrationen wird es in den japanischen Strixhaven-Draft-, Set- und Sammler-Boostern geben, und mindestens eine wird in den Strixhaven-Sammler-Boostern aller Sprachen enthalten sein.

Wir wollten an der Handschriften-Idee festhalten, damit sich die Karten weiter so anfühlen, als gehörten sie in eine uralte Bibliothek wie den Biblioplex. Wir haben uns also von traditionellen japanischen Kunststilen angezogen gefühlt und sind dann von dort aus zu modernen Stilen übergegangen.

Der Stil ist sogar noch älter als die illuminierten Handschriften, von denen die globalen Karten des Mystischen Archivs inspiriert waren, und passen daher perfekt zu der Vorstellung, dass diese Zaubersprüche in einem versteckten Bücherregal im Biblioplex aufgestöbert werden könnten.

Wie haben sie die Künstler für die japanischen alternativen Illustrationen zum Mystischen Archiv ausgewählt?

Ich habe direkt mit Kogado zusammengearbeitet, einer japanischen Kunstagentur, die es schon seit 200 Jahren gibt! Krass. Ich habe eine Anleitung mit Details zu den visuellen Zielen zusammengestellt, anhand derer Kogado seine Künstler auswählen und ihnen helfen konnte, einen gemeinsamen Stil für alle Illustrationen zu entwickeln.

Dann hat Kogado mir Hunderte von Künstlern samt Proben ihrer Arbeit zur Ansicht geschickt. Auf dieser Grundlage habe ich eingeschätzt, ob die jeweiligen Künstler zu dem angepeilten Stil passen würden, und Anmerkungen geschrieben, welche Art Karten ihnen eventuell am besten entsprechen würden. Und dann ging es los!

Sie haben vielleicht einige ihrer Arbeiten in früheren Sets gesehen, insbesondere die japanischen Varianten für Krieg der Funken:

Hisashi Momose – Saheeli, vollendete Handwerkerin, und Vivien, Beschützerin der Wildnis

Tada – Gideon Schwarzklinge

Norikatsu Miyoshi – Samut Tyrannentod und Die Wanderin

Hagiya Kaoru – Davriel, raubender Schattenmagier

D-Suzuki – Arlinn, Stimme des Rudels

Shishizaru – Teferi der Zeitweisende

Dass diese beliebten Künstler wieder da sind, ist eine Riesensache für die Magic-Community – diese Info kommt zuerst über das WPN, geben Sie sie also an Ihre Community weiter und erwecken Sie ihre Neugier auf Strixhaven!

Und nicht vergessen, am 25. März bei twitch.tv/Magic vorbeizuschauen, um mehr über Strixhaven zu erfahren und noch mehr über das Mystische Archiv zu lernen.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!