Warum ich einen Dritten Ort designte

12. Oktober 2016 | 5 Min. Lesezeit

Vor sechs Jahren eröffneten Phil Chalker und seine Frau Genie den Store Fanatix in einer kleinen Ladenzeile in Alabama. Seit dem sind sie mit ihrem Geschäft dreimal umgezogen, vor Kurzem in eine Immobilie mit 460 m² Ladenfläche, während sie 2 weitere Filialen in nahegelegenen Städten eröffnet haben. Nachdem uns Phil ein Video schickte, in dem er seinen neu ausgebauten Store vorstellte, haben wir ihn darum gebeten, die Geschichte hinter dem Design des Stores mit uns zu teilen. Folgendes hat er uns erzählt:

Der neue Store ist vom alten Standort aus zu Fuß zu erreichen und ich habe dieses Jahr kein neues Marketing gemacht. Trotzdem ist der Umsatz seit dem Umzug um 80 % angestiegen.

Was ist der Grund?

Alles deutet darauf hin, dass die größere Ladenfläche, die es verschiedenen Gruppen ermöglicht, sich im Store aufzuhalten, in längeren Spielzeiten resultiert. Die Kunden können sich frei bewegen, während sie einkaufen, und unser Verkaufsbereich steht nicht mehr in Konkurrenz zum Eventbereich.

Jeder hat einen Platz für sich und deshalb kommen alle gerne wieder.

Kurzum, ich habe den neuen Fanatix-Standort zu einem „Dritten Ort“ gemacht.

Was macht einen Dritten Ort aus?

Laut der „Dritter-Ort-Theorie“ braucht jede Gemeinschaft einen Treffpunkt, der weder häuslich (das Zuhause, – der „erste Ort“) noch arbeitsbezogen (die Arbeit, – der „zweite Ort“) ist. Die Theorie besagt, dass diese gemeinschaftlichen Treffpunkte (die „dritten Orte“) notwendig, aber ziemlich rar sind.

Warum ich meinen Store als Dritten Ort designte

Als die Spielebranche wuchs und ein breiteres Publikum ansprach, habe ich schnell gemerkt, dass wir nicht nur ein Einzelhandel sind, sondern auch als Hospitality Business Gäste bewirten.

Das Angebot wächst mit Stores wie Target, die nun Produkte anbieten, und Barnes and Noble, die Spieleabende veranstalten.

Wenn ein neuer Kunde den Store betritt, möchten wir, dass er einen vertrauten, sauberen Ort vorfindet, von dem er denkt, er gehöre dorthin.

Mein Plan, genau dies zu erreichen, war es, am neuen Standort klar unterscheidbare Spielbereiche anzubieten. Ich wollte sowohl ein Café haben als auch einen Verkaufsbereich, der klar abgegrenzt vom hektischen Treiben im Eventbereich ist, den Kunden womöglich als störend empfinden.

Werfen wir einen genaueren Blick darauf:

Der Kartenraum

In unserem Kartenraum findet ein Großteil unserer Events statt. Er bietet Sitzplätze für 36 bis 54 Spieler. Dieser Bereich steht für Sammelkartenspiele jederzeit zur Verfügung und wird nicht für andere Events gebucht. Er ist der Übungsplatz oder die Arena unserer Community, wo man sich bewähren muss. Unsere Stammkunden können hier spielen, wann immer sie Zeit haben.

Wizards of the Coast stellt uns tolle Werbematerialien wie Banner zur Verfügung, mit denen wir zu jedem Release dekorieren und ein thematisches Spielerlebnis erschaffen können.

Das Café

Dieser Bereich bietet nicht allzu viele Sitzplätze, aber es gibt genug Raum für Demo-Partien, Brettspiele und die Einführung von Neulingen in Sammelkartenspiele, bevor sie in die große Community eintauchen.

Alleine durch diese Änderung ist die Teilnahme an Demo-Partien und Social Gaming von vorher Null so weit angestiegen, dass nun täglich Brettspiele gespielt werden und andere Casual-Events stattfinden.

Die Lounge

Wir haben diese Idee mit unserer Lounge noch weitergesponnen. Die Lounge bietet komfortable Stühle, gedämmtes Licht, einen Bildschirm, auf dem Magic-Events und weitere spielbezogene Medien gestreamt werden.

Größter Beliebtheit erfreut sich unsere Lounge zwischen den Runden unserer Magic-Events, doch sie erinnert auch alle hereinkommenden Kunden daran, dass ein Magic-Store genauso einladend sein kann, wie jeder andere gesellschaftliche Raum.

RPG- und Videospielraum

Zusätzlich haben wir einen RPG- und Videospielraum. Auch wenn diese Bereiche in den meisten Stores als Bonus angesehen werden, haben sie sich bezahlt gemacht. Sie ziehen regelmäßig Gruppen von fünf oder mehr Spielern an, die lieber hier ihre Zeit verbringen als zu Hause.

Phils Tipps fürs Store-Design

Übersichtliche Beschilderung und Aufstellung

Verwenden Sie Schilder, um zu kennzeichnen, wo sich Produkte befinden. Gestalten Sie die Regale einheitlich und einladend, und hängen Sie ein, zwei erklärende Poster zu den Produkten auf.

Verbessern Sie kontinuierlich das Layout

Mit dem Layout Ihres Stores verhält es sich wie mit dem Layout der Sprechblasen in einem Comic: es fällt einem nur auf, wenn es schlecht ist. Versuchen Sie, ein zugängliches Muster zu finden. Testen Sie neue Anordnungen, indem Sie als Kunde durch Ihren Store gehen, und nicht als Händler. Manchmal kann eine simple Neuanordnung dazu führen, dass Kunden beim Einkaufen ein paar Minuten länger in Ihrem Store verweilen. Sie werden feststellen, dass einige Produkte besser hinter ihrer Kassentheke aufbewahrt werden, während andere unbedingt im Vordergrund gut sichtbar platziert werden sollten. Die Möglichkeiten sind endlos, genau wie Ihre Chancen.

Probieren Sie neue Dinge aus

Wachstum ist nicht passiv in der Spieleindustrie. Wir müssen die Entwicklung als aktive Community-Anführer und Designer vorantreiben. Wenn unsere Stores zu altern beginnen, müssen wir ihnen immer wieder einen neuen Anstrich verpassen.

Was soll ich tun, wenn ich keine großen Räumlichkeiten habe?

Als Store-Inhaber weiß ich, dass die verfügbare Fläche je nach Standort variiert. Besonders im Zentrum der Großstädte ist jeder zusätzliche Quadratmeter Luxus. Einige von uns müssen mit wenig Platz auskommen.

Aber selbst mit wenig Platz können Sie Wege finden, Bereiche klar zu trennen und eine „Dritter Ort“-Atmosphäre zu schaffen.

Die Resultate, die ich gesehen habe, bestärken mich nur darin, jedem Store-Inhaber diesen Schritt ans Herz zu legen. Insbesondere wenn sie das Gefühl haben, ihren potenziellen Markt nicht zu erreichen.

Nach vielen Umzügen und Umgestaltungen, Anläufen und Fehlversuchen, haben wir herausgefunden, was für uns am besten funktioniert. Ich hoffe, dass dieser Einblick Sie inspiriert und Ihre Augen für etwas Neues öffnet. Vielleicht schauen Sie sich ja auch bald nach einem neuen Standort um.

Zahlen und Fakten zum Store: Fanatix

  • Standort: Dothan, Alabama (68.000 Einwohner)
  • WPN-Level: Advanced Plus
  • Besteht seit: 6 Jahren
  • Größe: 460 m²
  • Website: www.dothanfanatix.com

Von Phil Chalker, Miteigentümer von Fanatix

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!