How Black Knight's T.O.s Go Next Level

Das Besondere an den Turnierorganisatoren von Black Knight

24. Februar 2016 | 2 Min. Lesezeit

Es ist erwiesen, dass Empfehlungen mehr Gewicht haben, wenn sie aus unabhängigen Quellen stammen. Aus diesem Grund hat Amazon Mitte der Neunziger Kundenbewertungen eingeführt und mittlerweile überschütten viele Firmen die Top-Rezensenten von Amazon mit Gratisprodukten.

Jay Mason-Grant von Black Knight Games macht sich diese Dynamik zunutze, um seine Produktpalette zu erweitern, die Kundenakquise zu vereinfachen und einen direkten Draht zu seiner Community zu bewahren, die ihm so konstant Feedback gibt.

So funktioniert es:

Jay ernennt begeisterte Spieler zu „Bannerträgern“ für Spiele, die sie hervorragend beherrschen. Bannerträger übernehmen die Organisation und die Durchführung von Events, beantworten Kundenanfragen per E-Mail und werden auf der Black Knight Website kurz vorgestellt, wo auch Tipps von ihnen stehen.

Das alles klingt nun möglicherweise gar nicht so außergewöhnlich. Sie erkennen vermutlich in dieser Beschreibung Ihre eigenen Turnierorganisatoren (TOs) wieder.

Aber Jays Konzept geht über die übliche Beziehung zwischen Stores und Turnierorganisatoren weit hinaus, da er die Expertise der TOs offiziell anerkennt (ähnlich wie die Top-Rezensenten bei Amazon). Dadurch gewinnen sie soziales Kapital und haben die Möglichkeit, die Community zu vergrößern.

Das Programm erlaubt Jay Spiele anzubieten, die er und seine Angestellten nicht so gut kennen, und diese ohne viel Aufwand zu fördern.

Jays Hilfsmittel für den Aufbau seines Kundenstamms:

Jay ernennt Bannerträger für alle Spiele mit einem Organized-Play-Programm, die ihn interessieren, und greift dabei auf verschiedene Hilfsmittel zurück.

1. Kontaktadressen: Interessierte Spieler finden auf der Website die Kontaktdaten für den Bannerträger jedes Spiels (Jay gibt diesen eigene Store-E-Mailadressen).

2. Geschlossene Gruppe auf Facebook: Bannerträger können sich zusammenschließen und Ideen austauschen.

3. Google-Formular für Eventvorschläge: Jays Bannerträger reichen ihre Ideen für Events ein, die sie veranstalten möchten. Nach dem Event erhalten sie eine Store-Gutschrift, die sich nach der Teilnehmerzahl richtet.

Jay befindet sich in bester Gesellschaft. Amazon setzt auf Top-Rezensenten, Microsoft auf MVPs. So werden Kunden zu Sprechern der Community und stellen eine wichtige Brücke zwischen Ihnen und Ihren Spielern dar.

„Einerseits sorgen wir so dafür, dass unsere Kunden die Events planen, die sie sich selbst wünschen“, erklärt Jay. „Andererseits haben wir dadurch die Möglichkeit, sie auf die gewünschte Weise zu unterstützen.“

Jays Hinweise für die Umsetzung eines solchen Programms:

Jay macht keinen Hehl daraus, dass das Programm nicht perfekt ist. Es wird stets weiterentwickelt und Fehlschläge lassen sich nicht vermeiden. Er hat daraus die folgenden Lehren gezogen.

  1. Die Fluktuationsrate ist hoch: Man sollte in einen neuen Bannerträger nicht sofort zu viel investieren.
  2. Einfachheit siegt: Anfangs war das Programm zu kompliziert und die administrativen Tätigkeiten waren unnötig zeitraubend.
  3. Kommunikation ist wichtig: Etablieren Sie einen Kommunikationsweg und antworten Sie immer rasch.
  4. Anerkennung für Bannerträger ist ein Muss: „Das könnte ich wahrscheinlich noch weiter verbessern“, gibt Jay zu.

Jay findet seine Bannerträger unter den Spielern, idealerweise Spieler mit viel Begeisterung und Energie.

Halten Sie die Augen offen!

Von Matt Neubert

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen über das Wizards Play Network

Haben Sie eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!