20. Juni 2016

Wie wir eine vielfältige Community aufgebaut haben

Face to Face Games ist für kompetitives Spielen bekannt, doch die Community ist unglaublich vielfältig. Hier erklärt uns der Inhaber in eigenen Worten, wie er das geschafft hat.

20. Juni 2016

Wie wir eine vielfältige Community aufgebaut haben

Face to Face Games ist für kompetitives Spielen bekannt, doch die Community ist unglaublich vielfältig. Hier erklärt uns der Inhaber in eigenen Worten, wie er das geschafft hat.

Face to Face Games kennt man vielleicht von Pro Tour Champions und Grands Prix mit 2.000 Spielern. Aber die Community – besonders die in Toronto – ist unglaublich vielfältig: Mindestens 25 % der Spieler haben vor weniger als einem Jahr zu Organized Play gefunden. Wir haben den Manager Anthony Cameron gefragt, wie sie den unterschiedlichen Spielertypen gerecht werden. Folgendes hat er uns erzählt:

Als die Mitbesitzerin Kelly Ackerman und ich zum ersten Mal das zukünftige Zuhause von Face to Face Games in Toronto besichtigt haben, unterhielten wir uns über die Stores, mit denen wir aufgewachsen sind.

Als wir Kinder waren, hatten wir nicht immer das Geld oder das Wissen, so oft zu spielen, wie wir wollten. Je mehr wir mit unseren zukünftigen Angestellten sprachen, desto klarer wurde es, dass alle so empfanden.

Dann haben wir uns gefragt: Wie können wir unseren neuen Spielern ein besseres Erlebnis bieten, als wir es hatten?

Das war der Startschuss für die Apprentice League.

Die Apprentice League (Lehrlingsliga) haben wir uns als kostenloses Angebot ausgedacht, um neue Spieler an Standard heranzuführen. Zweimal die Woche bringt ein Angestellter Neulinge mit erfahrenen Spielern zusammen. Wir erklären die Regeln, verteilen Willkommens-Decks, setzen uns hin und lehren die Grundlagen.

Das Event bietet eine angenehme Atmosphäre für neue Spieler, die gegen andere auf ihrem Niveau antreten können. Außerdem haben die jüngeren Spieler nach der Schule etwas zu tun, das sich nicht um einen TV- oder Computerbildschirm dreht. Manchmal machen auch Eltern in der Liga mit, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und das Spiel kennenzulernen, das wir alle so mögen.

Die Kinder begreifen die Grundlagen schnell und schauen sich nach neuen Möglichkeiten um, sich zu verbessern.

Was passiert nach der Apprentice League?

Typischerweise zieht es die Neuen zu Standard oder Draft, weswegen wir diesen Spielern Möglichkeiten bieten, herauszufinden, welche Atmosphäre sie bevorzugen.

Die eher sozial ausgerichtete Variante ist Duels for Dinner. Das ist ein kostenloses Event, bei dem unbesiegte Spieler eine kostenlose Mahlzeit aus unserem Café erhalten. Nach der Apprentice League gehen die Spieler oft zu dieser Veranstaltung über, bevor sie sich an etwas Kompetitiveres wie den Sunday Showdown trauen.

Die Sunday Showdown Series befindet sich am anderen Ende des Spektrums. Sie wird live gestreamt und verspricht große Preise und ein wenig Ruhm sowie die Möglichkeit, Videomaterial vom eigenen Spiel zu begutachten.

Die Idee besteht darin, einen Event-Zeitplan zu erstellen, der zu allen Spielertypen passt.

Die Spielzeiten sollten sich dann strategisch überschneiden, damit jeden Tag so viele Spieler wie möglich in Ihren Store kommen.

Vor allem gilt: Arbeiten Sie mit Leuten zusammen, die das Spiel lieben, die Spieler schätzen und auf Feedback von der Community hören!

Zahlen und Fakten zum Store: Face to Face Games Toronto

Von Anthony Cameron, Manager von Face to Face Games Toronto

Verwandte Artikel

28. Nov. 2022

Bringen Sie Spieler und Events zusammen, um Ihre Community zu vergrößern

Events

23. Nov. 2022

So gestalten Sie einen hervorragenden Store-Kalender

WPN Premium

21. Nov. 2022

Jumpstart 2022 erscheint nächste Woche!

Anwerbung neuer Spieler, Jumpstart 2022

Wir verwenden notwendige Cookies, um die korrekte Funktion unserer Seite zu ermöglichen und anonyme Sitzungsdaten zu sammeln. Notwendige Cookies können über die Einstellungen deines Browsers abgewählt werden. Wir verwenden auch optionale Cookies, um Inhalt und Werbung zu personalisieren, Social-Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren. Indem du auf „OK, ich stimme zu“ klickst, stimmst du den optionalen Cookies zu. (Weitere Informationen zu Cookies.)