6. Okt. 2017 — Events

Ist Ihr Event-Modell ein Auslaufmodell?

Michael Bahr von Desert Sky Games gibt nützliche Informationen dazu, wie Ihr Organized Play-Modell Ihrem Geschäft helfen kann.

6. Okt. 2017 — Events

Ist Ihr Event-Modell ein Auslaufmodell?

Michael Bahr von Desert Sky Games gibt nützliche Informationen dazu, wie Ihr Organized Play-Modell Ihrem Geschäft helfen kann.

Von Michael Bahr, geschäftsführender Teilhaber von Desert Sky Games and Comics

Es ist nur logisch, dass ein moderner Einzelhändler früher oder später den Fokus auf das Organized Play (OP) legt. Der raketenhafte Aufstieg von Online-Shops hatte starke Auswirkungen auf den „traditionellen“ Einzelhandel, dessen Modell darauf ausgelegt ist, dass Hersteller, Vertriebe und Händler alle Aspekte ihrer Produkte auf den Kunden ausrichten.

Der Online-Handel kann nicht jedem Aspekt des Handels gerecht werden, versuchen Sie nur einmal einen Satz Autoreifen auf einer Auktions-Website zu kaufen, das ist gar nicht so einfach, aber er führt zu einer starken Konzentration auf das reine Produkt. Das bedeutet, dass Einzelhändler an dem Punkt aktiv werden müssen, an dem ein Produkt durch den individuellen Service, die Interaktion und eine einzigartige Erfahrung verbessert wird.

Genau dies durch das OP zu erreichen, ist unser größter Vorteil. Aber solange Sie nicht auch sicherstellen, dass das OP einen Gewinn für Ihr Geschäft bringt, könnten Sie am Ende mit leeren Regalen und nichts als Misserfolg dastehen.

Damit das OP Ihr Geschäft optimal unterstützen kann, sind zwei Dinge notwendig:

1. Dem Kunden muss eine Erfahrung geboten werden, die ihn auf emotionaler Ebene erreicht

2. Es muss auf einem zukunftsfähigen Wirtschaftsmodell aufbauen

Oft konzentrieren sich Einzelhändler vor allem auf den ersten Aspekt, doch ohne den zweiten kann selbst die fantastischste Kundenerfahrung zwecklos sein.

Es gibt so einiges, was Sie tun können, um auch langfristig Erfolg zu haben. Da ist zum einen die Preisgestaltung (sowohl Menge als auch Verteilung). Und auch die Turnierstruktur. Oder denken Sie über strukturelle Unterschiede in Ihrem Angebot nach, wie einen Luxusspielraum, der so viele Extras bietet, dass Spieler dafür bezahlen würden, nur um dort spielen zu dürfen. Einige Stores haben diese Idee bereits umgesetzt.

Doch was für Änderungen Sie auch vornehmen, ohne eine vernünftige Gewinnspanne kann Ihr Geschäft nicht überleben. Das Spielen im Store generiert den Gewinn entweder selbst (z. B. durch einen Luxusspielraum) oder es generiert den Gewinn, indem es zum Kaufen anregt. Ansonsten ist es Ihrem Geschäft nicht dienlich.

Aber wie genau leiten Sie dies in die Wege?

Hier ist eine ganz simple Herangehensweise, mit der Sie nach meiner Überzeugung die Gewinnspanne Ihres Stores steigern können:

Finden Sie heraus, was für Sie den größten Gewinn generiert, und sorgen Sie dafür, dass Ihre Mittel an den richtigen Stellen investiert werden.

Sie kennen Ihre Ausgaben genau. Sie wissen, wie viel Sie für Gehälter bezahlen, wie hoch Ihre Fixkosten sind und wie hoch der Einkaufspreis Ihrer Waren ist.

Nun notieren Sie sich Ihre Abläufe beim OP vom Anfang bis zum Ende, damit Sie wissen, was mit dem Geld passiert und damit unterm Strich genug davon übrig bleibt.

Ungefähr so:

  Pro Spieler Anzahl der Spieler Gesamt
Teilnahmegebühr      
Umsatzsteuer      
Kredit-/EC-Kartenabwicklung      
Ausgaben für Preise      
Stundenlohn der Mitarbeiter      
Ausstattung/Verschleiß      
Netto gesamt      

Wenn Sie nun die Zahlen aufschreiben und die Schwachpunkte ausloten, sollten Sie auf Folgendes besonders achten:

1. Kommen Sie ziemlich genau auf Null heraus oder schreiben Sie mit Ihrem OP sogar Verluste, um bereits stark reduzierte Waren loszuwerden? Rabatte können die Verkaufszahlen steigern, doch wenn Marketing-Ausgaben dafür aufgewendet werden müssen, diese auszugleichen, muss die Differenz irgendwo wieder eingenommen werden.

2. Dauern Ihre Events zu lange? Der größte Kostenfaktor, der beim OP oft übersehen wird, ist der Stundenlohn für die Mitarbeiter. Der derzeitige Königsweg ist es, eine festgelegte Anzahl an Runden pro Event abzuhalten, die eher am unteren Ende der kompetitiven Kurve angesiedelt sind, so wie FNM oder Prerelease.

3. Werden die Preise an die besten Spieler vergeben? Sehr erfahrene Spieler haben oft schon eine große Sammlung an Karten. Flachen Sie Ihre Preisstruktur ab, um verschiedene Arten von Spielern anzuziehen. Dies kann helfen, damit sich am Ende Ihr finanzieller Einsatz in einem gesteigerten Gewinn widerspiegelt.

Ihr OP-Modell zu verändern, kann eine riskante Sache sein. Sie wollen keine Stammspieler abschrecken, das ist verständlich. Aber wenn Ihr OP keinen Gewinn generiert, spielt es dann überhaupt eine Rolle? Alles, was Sie tun, um ein nicht funktionierendes Modell in ein funktionierendes zu verwandeln, kann nur ein Gewinn für Sie sein, denn es ist besser, als Geld zu verlieren.

Nun müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass die Gewinne fließen, dann können Sie sich dem spaßigen Teil des OP widmen: dem Schaffen einer einmaligen und aufregenden Erfahrung für Ihre Kunden!

Michael ist geschäftsführender Teilhaber von Desert Sky Games and Comics mit zwei Stores in der Nähe von Phoenix, USA. Er fungierte vier Jahre lang als Level 3 Judge, hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Arizona State und arbeitete sieben Jahre lang im staatlichen Gesundheitsministerium.

Verwandte Artikel

28. Nov. 2022

Bringen Sie Spieler und Events zusammen, um Ihre Community zu vergrößern

Events

10. Nov. 2022

Melden Sie Ihre Commander-Party für Krieg der Brüder an

Events, Bruderkrieg

3. Nov. 2022

Begeistern Sie Spieler für Krieg der Brüder Events

Bruderkrieg, Events

Wir verwenden notwendige Cookies, um die korrekte Funktion unserer Seite zu ermöglichen und anonyme Sitzungsdaten zu sammeln. Notwendige Cookies können über die Einstellungen deines Browsers abgewählt werden. Wir verwenden auch optionale Cookies, um Inhalt und Werbung zu personalisieren, Social-Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren. Indem du auf „OK, ich stimme zu“ klickst, stimmst du den optionalen Cookies zu. (Weitere Informationen zu Cookies.)