Jumpstart: Ein erster Eindruck

18. Juni 2020 | 1 Min. Lesezeit

Jumpstart ist eine völlig neue Art, Magic zu spielen, und die Spieler können sich mit der „Buy-a-Box“-Promotion zum Hauptset 2021 einen ersten Eindruck davon verschaffen: Wir schicken WPN-Mitgliedern Jumpstart-Booster, die Sie an Kunden verteilen können, die ein Draft-Booster-Display, ein Sammler-Booster-Display oder sechs Prerelease-Packs kaufen.

Die Booster werden irgendwann ab jetzt bis zum Release von Jumpstart bei Ihnen ankommen (aufgrund von Produktionsverzögerungen durch COVID-19 versenden wir sie getrennt von den „Buy-a-Box“-Promokarten für M21) – lassen Sie Ihre Spieler also wissen, dass es sich diesmal noch mehr als sonst lohnt, ein Display abzuholen.

Für neuere Fans ist Jumpstart ein schneller und einfacher Einstieg – Deckbau ohne den Deckbau. Für erfahrenere Fans ist es eine willkommene Abwechslung mit vielen tollen neu aufgelegten und neuen Karten.

Das Spielformat ist anders als alle bisherigen Magic-Formate. Auf den ersten Blick ist es eine einfache Spielerfahrung, bei der es gleich losgehen kann. Man öffnet einige Booster, mischt zwei zusammen und legt los. Wenn man genauer hinschaut, entpuppt es sich als komplexe Spielerfahrung, die jedes Mal anders ist.

Werfen wir einen Blick darauf.

Die Spieler beginnen mit einigen Boostern (die ersten zwei können sie über die „Buy-a-Box“-Promotion für M21 erhalten), öffnen diese und finden so deren Themen heraus. Die Themenkarten in den Boostern verraten, welche Themen enthalten sind.

Okay. Wer nur wissen will, wie Jumpstart funktioniert, kann hier aufhören zu lesen. Einfacher geht es nicht: Zwei Themen aussuchen, mischen und spielen. Das ist alles. Wer gerne mehr Details erfahren möchte, braucht nur weiterzulesen.

Es gibt unendlich viele Wege, ein Deck zu „bauen“. Üblicherweise werden vier Booster geöffnet, dann sucht man sich die Themen aus, die einem am besten gefallen. Hätte ein Spieler die obigen Themen geöffnet, könnte das Deck also beispielsweise „Enchanted Garruk“ oder „Reanimated Rainbow“ heißen, es wäre aber auch jede andere Kombination der vier Themen möglich. (Für die Jumpstart Launch-Party empfehlen wir, einfach zwei Booster pro Spieler zu verwenden und loszulegen.)

Man kennt also das Thema, bevor man die Karten in der Packung gesehen hat. Die Karten selbst sind im Inneren des Boosters nicht gleich zu sehen – der Spieler weiß nur, dass in einem Regenbögen enthalten sind und dass sich im anderen verzauberte Karten befinden, mehr aber auch nicht.

Es gibt 46 mögliche Themen, und die meisten Themen haben mehrere Variationen – beispielsweise gibt es vier verschiedene Booster mit dem Thema „Reanimated“. In jedem Booster steckt eine von 121 möglichen Kartenlisten, einschließlich einiger „sagenhaft seltener“ Themen, für die es nur eine mögliche Kartenliste gibt.

Das ergibt 14.000 mögliche Decklisten – genug, um aus jeder Partie Jumpstart eine völlig neue Erfahrung zu machen. Gehen wir einmal davon aus, dass ein Spieler sich für „Reanimated Rainbow“ entscheidet. Ein Booster enthält Karten, die zum Thema „Reanimated“ passen, und im anderen sind Karten mit dem Thema „Rainbow“, jeweils einschließlich der notwendigen Länder, wobei je ein Standardland mit einer wunderschönen neuen Illustration, die zum Thema des Boosters passt, dabei ist.

Außerdem gibt es noch viele weitere tolle Überraschungen zu entdecken: beliebte Karten aus M21, 37 neue Karten und fast 500 neu aufgelegte Karten. Die Vorschauen laufen erst seit einigen Tagen, und wir haben noch längst nicht alle Höhepunkte gesehen. Weitere Informationen folgen in Kürze. Und nicht vergessen: Sie können während des Event-Wochenendes (17.–19. Juli) jederzeit eine Jumpstart Launch-Party im Wizards Event Reporter oder in Wizards EventLink anmelden.